Pre Workout Booster

hanteln

Was sind Pre Workout Booster?

Trainingsbooster sind dazu da, um deine Leistung während des Training zu steigern. Durch bestimmte Zusammensetzungen von Mineralstoffe, Vitamine, Kreatin, Aminosäuren und Stimulanzien soll deine Ausdauer, Kraft und mentaller Fokus gesteigert werden. Die Aminosäuren sind dazu da, um den katabolen Effekt der während des Trainings auftritt abzuhemmen und die Proteinsynthese zu erhöhen. Verschiedene Kreatin Sorten helfen bei der Kraft. Durch bestimmt Stimulanzien wie Koffein und Synephrin soll deine Motivation und Fokus verbessert werden. Und zu guter Letzt soll ein Booster Zutaten haben, die dein Fettstoffwechsel ankurbeln, um mehr Kalorien zu verbrennen während der Ruhephase.

Pre Workout Booster und ihre Auswirkungen auf Kraft und Fokus.

Kraft

Die Maximalkraft ist eines der wichtigsten Komponenten im Bodybuilding, Kampfsport und Powerlifting. Durch die richtige Supplementation könnt ihr eure Kraft steigern. Hier wollen wir euch die wichtigsten Zutaten kurz vorstellen.

Kreatin

Die Verschiedenen Sorten an Kreatin verhelfen den Muskeln, ihre Kurzzeitleistung und Maximalkraft zu steigern. Weiterhin verringt es die Zellschäden, die beim Training entstehen.

Beta Alanin

Falls du jemals in deinem Leben einmal Beta Alanin benutzt hattest, kennst du diese Gefühle vom Kribbeln im ganzen Körper, was für einige Menschen sehr unangenehm sein kann. Bei häufiger Verwendung lässt dieses Gefühl des Kribbelns nach. Beta Alanin ist dazu du da, um den Muskeln vor einer frühzeitigen Übersäuerung zu schützen, was zur Folge hat, dass man mehr Wiederholung, während des Trainings raus hauen an.

Arginin

Dieses Mittel ist dazu da, um deine Muskeln mit genügend Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen. Darüber hinaus gibt es deinem Körper eine bessere Vaskularität.

Die einzelnen drei Zutaten werden ausführlicher in der Sektion Booster selber machen erklärt. Es gibt natürlich viele weitere Inhaltsstoffe, die einen positiven Effekt auf die Kraft haben, die hier nicht beschrieben wurden, wie zum Beispiel AAKG, Agmatin, Kre-Alkalyn und viele weitere Deriviate und konzentrierte Formen. Diese sind momentan nicht wichtig, um zu verstehen, worauf es an kommt.

Fokus

Die Entstehungsgeschichte von Trainingsbooster beginnt mit der Zeit, wo sich Bodybuilder bevor es ans Training ging noch einmal pushen wollten, um das maximum herauszuholen. Dabei ging es vor allem um die Mentalle Stärke. Zu den guten alten Tagen haben sich einige Hardcore Bodybuilder eine Tasse Kaffe und Ephedrin gegönnt. Ephedrin war damals in Deutschland noch legal. Durch die gesteigerten Missbrauchsvorfälle von Ephedrin ist es in Deutschland, jedoch nicht mehr möglich rezeptfrei Ephedrin zu erwerben. Heutzutage wird Koffein und Synephrine verwendet. Synephrine hat ähnliche Wirkung wie Ephedrin. Koffein allgemein bekannt, lässt uns wacher machen und gibt uns Energie. Wenn man jedoch zuviel von Koffein zu sich nimmt, bekommt man meisten ein Zittern, Nervosität und Bluthochdruck. Synephrine macht ebenfalls wach nur mit dem Vorteile, dass es kein Zittern verursacht. Beide Stoffe verstärken ihre Wirkung, wenn sie gleichzeitig aufgenommen werden und kurbeln den Fettstoffwechsel zusätzlich an.

Kann man Trainingsbooster in der Muskelaufbauphase und Defintionsphase verwenden?


Definitionsphase

Definitionsphase

Während der Definitionsphase befindet sich der Körper in einen Kaloriendefizit. Die Ernährung wird auf Kohlenhydrat armes und Protein reiches Essen umgestellt, was dem Körper Energie entzieht. In der Phase ist man meistens schlecht gelaunt und hat weniger Lust zum trainieren, weil man aufgrund des Energiedefizits weniger leisten kann. Ein Booster kann in dieser Zeit helfen, die Motivation zu behalten und sich auf das Ziel zu fokussieren. Deshalb empfehle ich jedem in der Definitionsphase einen Trainingsbooster zu verwenden.


Nahrung

Muskelaufbau

Zuallererst muss man sagen, dass die Ernährung den Haupteil zum Muskelaufbau beisteuert und alles andere, wie zum Beispiel Weight Gainer, Proteinpulver und Co. nur als Zusatzhilfe dienen. Jedoch können Trainingsbooster dabei helfen Muskeln aufzubauen. Muskeln entstehen durch hartes Training mit anschließender Regeneration und richtiger Ernährung. Beim harten Training hilft ein Booster dabei, dass maximale aus jedem Training rauszuholen, was wiederum eine höhere Stimulation auf den Muskel bewirkt. Dadurch werden mehr Hormone ausgeschüttet, die wiederum das Muskel Wachstum fördern. Zusätzlich helfen die Aminosäuren wie Leucin, Valin und Isoleucin besser bekannt als BCAAS, die in jedem guten Trainingsbooster mitenthalten sein sollten beim Muskelaufbau mit.

Wann ist die Einnahme Zeit und wie hoch soll die Dosierung sein?

Die beste Zeit ist 30 Minuten vor dem Training und nicht 5 Stunden vor dem schlafen gehen. Um den Wirkung zu verstärken, kann dieser auf leeren Magen eingenommen werden. Man sollte Pre Workout Booster nur an Trainingstagen zu sich nehmen und nur in einer Periode von 3 bis 4 Wochen, damit sich der Körper sich daran nicht gewöhnt, weil ansonst kein Effekt verspürt wird. Nach jeder Einnahmeperiode sollte eine Abstinenzperiode von mindestens zwei Wochen folgen. Falls ihr Neulinge seid, solltet ihr aufgar keinen Fall euch zu viel auf einmal geben, dass kann zu bösen Nebenwirkungen führen, wie Nasenbluten oder Bluthochdruck. Man sollte sich immer an die Angaben halten, die der Hersteller auf die Verpackung schreibt.

Welche Sorten gibt es auf den Markt und in welcher Form?

Formen

Es gibt Trainingbooster in Pillen, Pulver oder als Fertiggetränke. Die Pulver Form ist am meisten verbreitet und gilt als Standard. Die Fertiggetränke sind meistens überteuert. Als Pillen Form erhältlich sind hauptsächlich nur Fatburner.

Es gibt 5 verschiedene Pre Workout Booster Sorten, die für spezielle Gebiete ausgelegt sind:

Trainingsbooster

Diese wurden konzepiert um ein breites Publikum abzudecken. Sie enthalten etwas für die Pump Wirkung, um prallere Muskeln zu bekommen, um ein besseres Gefühl während des Trainings zu bekommen. Weiterhin ist etwas für den Fokus da, wie zum Beispiel Koffein und Synephrin und Aminosäuren, um den Katabolen Effekt abzuschwächen.

Pump Booster

Wie der Name schon sagt, ist der Hauptfokus hier auf den Pump ausgelegt. Es wird darauf geachtet, die maximale Vaskularität zu erreichen. Einen guten Pump zu haben, hat nicht nur einen positiven mentalen Effekt, sondern verhilft auch den Muskel mit Nährstoffen zuversorgen. In der Kategorie Pump Booster findet ihr genaure Infos über die Zusammensetzung und Wirkung.

Stimulanzien freie

Manche Menschen vertragen keine Stimulanzien. Aus verschiedenen Gründen, wie z.B. sie mögen das Gefühl nicht aufgedreht zu sein oder sie vertragen nicht die Inhaltsstofe. Ein weiterer Grund wäre, dass sie Leistungssportler sind und auf Wettkämpfe einem Doping Test unterzogen werden, solchen Menschen würde ich raten eine Woche vorher keine leistungssteigernden Mittel zu nehmen, weil ansonsten der Doping Test mit aller Wahrscheinlichkeit positiv ausfallen wird.

Fatburner

Diesen sollen den Fettstoffwechsel anregen, um mehr Kalorien zu verbrennen. Meistens beinhalte diese Produkte auch Apetithemmende Mittel.

Hardcore Booster

Hier ist Vorsicht geboten. Bei diesen Booster liegt der Hauptfokus soviele Stimulanzien wie möglich reinzupacken. Die meisten Inhaltsstoffe sind in Deutschland nicht verkährsfähig oder werden nach einer gewissen Zeit aus dem deutschen Markt genommen. Bei dieser Sorte von Booster sollten Anfänger, die Finger weg lassen. Sie sind nur mit bedacht und Erfahrungen zu verwenden. Mehr Informationen findet ihr unter dem Bereich Hardcore Booster.

Was für Nebenwirkungen können auftreten?

Neben den positiven Effekten, die hier beschrieben wurden, können natürlich auch negative Effekte auftreten, wenn man nicht die richtige Dosierung einhält. Zu den Nebenwirkungen gehören Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Krämpfe, Nasenbluten und Brustschmerzen. Alle diese Symptome tretten meist bei nur einer Sorten von Trainingsbooster auf den sogenannten Hardcore Booster. Deswegen seid Vorsichtig wenn ihr diese einnimmt oder meidet sie ganz.

Ist es möglich verschiedene Trainingsbooster miteinander zu kombinieren?

Nein. Es ist nicht ratsam Trainingsbooster miteinander zu kommbinieren. Man kann nicht einschätzen wieviel man an Stimulanzien zu sich nimmt, was zur Folge haben kann, dass Nebenwirkungen auftreten wie Nasenbluten. Sowas ist extrem unangenehm und peinlich, falls es in der öffentlichkeit passiert. Es ist aber möglich booster mir anderen reinen Inhaltsstoffen wie Arginin, Beta-Alanin, Kreatin und Tyrosin zu vermischen, da sind keine Bedenken vorhanden.

Sollte ich Trainingsbooster Marken nach einer gewissen Zeit wechseln?

Ja. Dein Körper wird sich definitiv an die Inhaltsstofe einer bestimmte Marke, die du nimmst, gewöhnen, sodass der erhofte Effekt, zumindest im Fokusbereich nachlässt. Dem entgegenzuwirken helfen Marken wechseln oder komplette Abstinenz.

Es sollte hier nur einen groben Überblick gegeben werden über das Thema. In der Sektion Boster Test wird nach bestimmten Kriterien, ein Produkt bewertet. Diese Bewertungen sollen dir beim Kauf des richtigen Boosters helfen.

Weblinks: